EUBA Ostdeutschland Informiert über Zuschüsse für Arbeitgeber

Unser Vorstandsmitglied, Herr Orhan Ekinci von der Performance Unternehmensberatung GmbH, erläuterte an diesem Tag unseren zahlreich erschienenen Mitgliedern die Zuschüsse für Arbeitgeber.

 

Orhan Ekinci sagte so: Die Förderung zur Einstellung von bestimmten Personengruppen in sozialversicherungspflichtige Anstellungsverhältnisse ist für viele Unternehmen möglich. Wenn Sie als Unternehmer einen Mitarbeiter suchen, der die Rahmenbedingungen des Eingliederungszuschusses erfüllt, können Sie Lohnkostenzuschüsse beantragen.

Arbeitgeber können von der Agentur für Arbeit einen Eingliederungszuschuss für förderungsbedürftige Arbeitnehmer zum Ausgleich von Minderleistungen erhalten. Die Höhe und Dauer des Zuschusses ist abhängig vom Umfang der Minderleistung des Arbeitnehmers. Zudem werden die jeweiligen Erfordernisse zur Eingliederung des Arbeitnehmers berücksichtigt. Die Höhe und der Umfang des Eingliederungszuschusses werden individuell auf den Arbeitnehmer abgestimmt, so dass keine starren Fördersätze existieren. Der Ansprechpartner ist die Arbeitgeberabteilung Ihrer Agentur für Arbeit.

Der Eingliederungszuschuss der Agentur für Arbeit ist i.d.R. auf die Schaffung von Vollzeitstellen mit unbefristetem Arbeitsvertrag ausgelegt. Maximal können bis zu 50 % des regelmäßig gezahlten Arbeitsentgelts sowie 50 % des pauschalierten Arbeitgeberanteils am Gesamtsozialversicherungsbeitrag als monatlicher Lohnkostenzuschuss gewährt werden. Die Dauer der Förderung beträgt maximal zwölf Monate. Für ältere und behinderte Menschen ist eine Erweiterung des Leistungsumfangs möglich. In der Regel, mit Ausnahme bei Einstellung  älterer förderungsbedürftiger Arbeitnehmer, wird eine Nachbeschäftigungsklausel analog zu Förderzeitraum vereinbart. (Auch hier sind Ausnahmen möglich.) Dieser Sachverhalt kann bei Kündigung innerhalb des Zeitraums zu Rückforderung führen, was beachtet werden sollte.